hamburger-retina

Wir lieben den Style der Zeit... weil uns neue Ideen inspirieren

02.01.2022 Styling-Impulse

GFDK - Stil und Lifestyle

Reizvolle Überraschungen, inspirierende Ideen und kreative Impulse machen Gästetafel und Buffet zum optischen und kulinarischen Highlight. VEGA bietet „Immer eine Idee mehr“, spielt mit Farben, Formen und Materialien und kombiniert mit Lust Stilwelten für exklusive Inszenierungen.

Styling-Impulse in Uni mit Farbakzenten
VEGA interpretiert das Buffet in der Saison ganz neu: mit einer raffinierten Mixtur verschiedener Stilelemente und Farben – immer schick und trendig, beispielsweise in Schwarz und Weiß. Fingerfood wird in farbenfrohen Mini-Items auf der Buffet-Etagere aus pflegeleichtem Kunststoff in Szene gesetzt. Das erfreut erst das Auge und dann den Gaumen!
Einen eleganten Kontrast bilden dazu schwarze und weiße Möbel. Sie rücken die farbigen Deko-Akzente auf dem Buffet in den Fokus und unterstützen das außergewöhnliche Ambiente besonders edel.

Stuhl-Serie MYSTIC fürs Ambiente
Die Stuhl-Serie MYSTIC in modernem Design schafft eine unverwechselbare Atmosphäre. Das stabile und standfeste Modell aus Polycarbonat ist perfekt für drinnen und draußen. MYSTIC ist pflegeleicht, kratz- und UV-beständig. Den stapelbaren Stuhl mit der Sitzhöhe von 45 cm gibt es in weißer, klarer und schwarzer Optik. Dazu passt die elegante, witterungs- und UV-beständige Kompakt-Tischplatte in vier Farben für klare, optische Akzente.

Leckere Kleinigkeiten ganz groß!

Kleine Köstlichkeiten, raffiniert serviert in Gläsern und Schälchen, verwöhnen die Gäste mit allen Sinnen. Von allem gibt es ein bisschen der kleinen, feinen Häppchen! Auf der Buffetplatte aus Polystyrol inklusive 12 Schälchen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Köstliches in Mini-Kegeln
Überraschend anders inszeniert: Mini-Kegel aus Kunststoff bringen kleine Köstlichkeiten ganz groß raus. Ob herzhafte Kreationen oder süße Extras – die Gäste freuen sich über diese exklusive und kreative Speisenpräsentation. Die Buffetplatte nimmt 30 Minikegel für den kleinen, feinen Genuss auf. Passend dazu gibt es Mini-Bestecke aus Kunststoff.

Martini Chiller und Servierset
Der klassische Martini-Kelch ganz neu interpretiert: Das zweiteilige Martini Chiller-Set kombiniert Glasschale und Cocktailglas ohne Stil, außergewöhnlich anders inszeniert für den Aperitif-Klassiker Martini. Ideal ist der Martini Chiller auch als zweiteiliges Servierset für Vor- und Nachspeisen, als Knabberschale und als Teelichthalter. Den spülmaschinenfesten Martini Chiller gibt es in klarer Optik und in den Farben Rot und Grau, die trendige Akzente setzen.

Mini-Artikel – fein, klein, farbenfroh!

Sie sind die heimlichen kleinen Stars auf jedem Tisch und auf jedem Buffet: originell geformte Mini-Schälchen und Mini-Töpfchen aus hochwertigem Hotelporzellan, perfekt für kleinste Beilagen, Saucen, Dips, Marmeladen und Snacks. Die Mini-Items sind backofenfest bis 300°C, spülmaschinenfest und mikrowellengeeignet.

Exklusive Etageren
Ein Modell Exclusive by VEGA: In der trendigen Etagere aus Chrom-Nickel-Edelstahl in den Farben Chrom und Grün lassen sich Platten mit leckeren Speisen ansprechend arrangieren. Die Etagere gibt es als 2-stufige und 3-stufige Version.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch die Gastautoren, die nicht der Redaktion von freundederkuenste.de angehören. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von freundederkuenste.de und deren Mitarbeiter wider.

 

Heike Siebert
heike.siebert@friends-media-group.de

mehr

02.01.2022 Skulpturen der Uhrmacherkunst

GFDK - Stil und Lifestyle

Genf - Vacheron Constantin feiert 260 Jahre ununterbrochene Firmengeschichte und präsentiert die ersten sieben Modelle ihrer neuen Kollektion Harmony. Diese in limitierten Auflagen gefertigten Zeitmesser zeichnen sich durch Gehäuse in einer neuartigen Kissenform aus, deren Design von einem der ersten Armband-Chronographen des Hauses inspiriert wurde.

Bei der Gestaltung der Gehäuse demonstriert Vacheron Constantin erneut die beiden Facetten seines uhrmacherischen Savoir-faire - visuelles Design und technische Innovation - und entwickelte ein neuartiges Design der Kissenform, die seit beinahe 100 Jahren zum Repertoire der Gehäuseformen des Hauses zählt.

Das Ergebnis ist eine raffinierte Verbindung aus sanft gewölbtem Gehäusemittelteil, quadratischer Lünette und rundem Glas in einer überaus eleganten Neuinterpretation des Monodrücker-Chronographen mit Pulsometerskala, den die Manufaktur 1928 vorstellte.

Zwar ist die Inspiration durch das Original offensichtlich, doch wurde alles bis ins kleinste Detail neu überdacht - bis hin zu der Art und Weise, wie das Licht vom Gehäuse reflektiert wird - um eine einzigartige und vollkommen neuartige Form zu erhalten, die zudem höchsten Trage- und Bedienkomfort bietet.

Ebenso wurden sämtliche Elemente wie das Zifferblatt und die Zeiger des Originals überarbeitet, um eine perfekte Lesbarkeit der Anzeigen zu garantieren.

Vacheron Constantin- Uhrenkollektion

Die Harmony Kollektion spiegelt die langjährige Geschichte der Manufaktur wieder und überzeugt außerdem durch beeindruckende Innovationen.

Angetrieben werden die drei Monodrücker-Chronographen der Kollektion Harmony von drei neuen Manufakturkalibern - dem Resultat von nicht weniger als sieben Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Einklang mit der uhrmacherischen Tradition des Hauses unter gleichzeitiger Einbeziehung modernster Technologie.

Eines dieser Monodrücker-Modelle ist mit einem zusätzlichen Rattrapante-Zeiger zur Messung von Zwischenzeiten ausgestattet und stellt mit seinem lediglich 5,20 Millimeter flachen Automatikwerk einen neuen Schlankheitsrekord auf.

Ein anderes Modell besticht durch ein faszinierendes Tourbillon, und eine weitere Variante ist, ebenso wie der Original-Armbandchronograph, mit einer Pulsometerskala versehen.

Die eleganten Monodrücker-Chronographen, die eine der begehrtesten und zugleich komplexesten uhrmacherischen Komplikationen darstellen, werden ergänzt durch einen Chronographen mit zwei Drückern für Damen.

Komplettiert wird diese vollkommen neue Kollektion durch drei Modelle mit einem neuen Manufakturkaliber und Anzeige einer zweiten Zonenzeit. Wie die anderen neueren Zeitmesser von Vacheron Constantin sind auch diese sieben Sondereditionen der Kollektion Harmony alle mit der Genfer Punze zertifiziert.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

31.12.2021 Hommage an die Schönheit der Frauen

GFDK - Stil und Lifestyle

Spektakuläre Fashion-Show in Istanbul: Unter dem Titel “Aphrodite's Secret Love” präsentierte der deutsch-türkische Modedesigner Seyit Ares aus Düsseldorf seine neue Kollektion im Cavalli Pera, einem bekannten Hotspot in Istanbul.

Mit stehenden Ovationen feierten zahlreiche Schauspielerinnen, Sängerinnen, Mode-Blogger, Influencer und weitere Prominente aus dem türkischen Showbusiness die extravaganten Kreationen des gebürtigen Leverkuseners.

Die von Aphrodite, der Göttin der Liebe, inspirierte Kollektion, die mit ihren funkelnden Farben und mit bezaubernden Accessoires, Frauen und den weiblichen Körper betont und verherrlicht, fand beim Publikum begeisterten Anklang.  

“Ich bin stolz und glücklich, dass meine Visionen auch im Heimatland meiner Eltern mit so viel Begeisterung angenommen werden”, freut sich Seyit Ares und ergänzt: “Es geht mir darum, ein Gefühl der Liebe zu evozieren und die Schönheit des menschlichen Körpers mit all ihren Facetten zu betonen. 

Glänzendes Leder und Samtstoffe, funkelnde Farben, auffällige Accessoires: Seyit Ares entwirft Mode für alle, die elegant, sexy und selbstbewusst sein wollen.

Während er die Herren mit lässigen, weit geschnittenen Outfits ausstattet, ließ er sein weibliches Hauptmodel Marys, „meine Inspiration“, u.a. in Korsett mit Rüschenrock oder einem superkurzen Minikleid und hautengen Overknee-Stiefeln über den Catwalk schweben – sehr feminin und mit einem Hauch Erotik. 

Das vorwiegend junge Publikum, darunter türkische Stars wie die Sängerin İrem Derici, Topmodel, Moderatorin und Schauspielerin Deniz Akkaya, die Schauspielerinnen Zeynep TuğçeAyça İnci und Yağmur Ün, die in Deutschland aufgewachsene Sängerin Ebru Keskin oder Rapper Sefo, klatschte begeistert Beifall und tanzte nach der Show ausgelassen bis Mitternacht. 

Seine Liebe zur Mode entdeckte Seyit Ares bereits im Alter von zwölf Jahren, als er Karl Lagerfeld zum ersten Mal im Fernsehen sah. Nach abgeschlossener Visagistenaussbildung studierte er Modedesign in Düsseldorf.

Es folgten eigene Shows in Paris, Mailand, Vancouver, Warschau und bei der Fashion Week im vietnamesischen Hanoi. Seyit Ares pendelt regelmäßig zwischen Deutschland und der Türkei.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

mehr

20.12.2021 Besondere Gummisohle

GFDK - Stil und Lifestyle

Segler wissen, wie wichtig feste Bodenhaftung an Bord ist. Beim Regattasegeln kann sie maßgeblich über Sieg oder Niederlage entscheiden und beim Hochseesegeln ist maximaler Grip sogar überlebenswichtig. Gaastra weiß:

Was sich an Bord bewährt, bringt einen an Land erst recht nicht ins Rutschen. Über einen Zeitraum von zwei Jahren feilte das Gaastra Footwear Team gemeinsam mit Spezialisten und Seglern an einer besonderen Gummisohle.

Das Ergebnis: Eine innovative Rubber Compound Laufsohle mit speziellem, saugnapfartigen Profil für sicheren Stand auf Schritt und Tritt. Ob Aprilwetter oder Wellengang:

In der aktuellen Gaastra Footwear Frühjahrs-/Sommer Kollektion sind viele der neuen Gaastra Schuhe mit der patentierten PRG-Grip Technologie ausgerüstet. Alle aktuellen Modelle für Herren, Damen und Kinder werden im offiziellen Gaastra Online Shop geführt.

„Fashion follows function“ zeigt sich bei den neuen Gaastra Schuhmode-Trends 2014 als Maxime mehr denn je. Doch der Design-Part kommt dabei keinesfalls zu kurz:

Von Profi-Seglern getestete Segelschuhe im trendigen Sneaker-Style, rutschfeste Bootsschuhe für Herren und Damen in exklusiven Looks oder komfortable Herren Halbschuhe

in einer chicen Kombi aus Velours- und Nappaleder. Bei den Männern bestimmen in dieser Saison vor allem sportliche Designs, leichte Materialien und kontrastreiche Looks die Schuh-Trends 2014.

Farblich eher knallig statt klassisch steht bei den Gaastra Damen in der aktuellen Frühjahrs-Sommersaison hoch im Kurs: Sommerliche Pop-Up Farben wie Rosa, Hellgrün oder Orange, pur oder als Eye-Catcher Akzente getragen, sind bei den Damen Trends 2014 tonangebend.

Besondere Highlights sind der trendige Sneaker Brunec Sport in Netzoptik oder die rutschfesten Damen Bootsschuhe Halyard Fantasy aus hochwertigem Nappaleder mit Echsenprägung.

Die niederländische Marke Gaastra trägt ihre unverkennbare nautische DNA seit ihrer Gründung im Jahr 1897 nach Außen.

Die einzigartige Kombination aus höchster Funktionalität und frischem Design zeigt sich in der innovativen Gaastra Profi-Segelbekleidung, sportlicher Segelmode, Gaastra Footwear und maritimer Mode für Damen, Herren und Kinder: von hochwertigen Jacken, Softshells, Fleeces, Hemden, Poloshirts, Blusen, Blazern, Sweats, Hosen, Taschen bis hin zu Profi-Segeljacken, -hosen und -schuhen.

Gaastra vereint nautischen Lifestyle konstant mit innovativer Funktionalität und genießt durch seine jahrzehntelange Erfahrung weltweite Anerkennung bei Segelsportlern und Liebhabern maritimer Mode. Alle aktuellen Kollektionen werden auch online im offiziellen Gaastra Online Shop geführt.

Pressekontakt: Claus@ClausKiessling.de

mehr

20.12.2021 Für das Label Munich Couture

GFDK - Stil und Lifestyle

Alexandra Polzin auf neuen Wegen: Die beliebte Moderatorin hat eine eigene Dirndl-Kollektion. Unter dem Label "Alexandra Polzin bei Munich Couture" hat sie fünf Trachten-Outfits in knalligen Farben entworfen, die sie erstmals auf der Münchner Messe Supreme "Tracht & Country" vorstellte.

Bei der Weltpremiere mit dabei natürlich RICH. Passend zu den tollen Farben der Dirndl, feierte Alexandra mit der edlen golden RICH Secco und der fancy roten RICH Venice Sprizz Dose ihre erste eigene Dirndl-Kollektion.

Die Münchner Messe Supreme "Tracht & Country" ist die ideale Plattform, die neue Dirndl-Kollektion zu präsentieren. So kann die Kollektion wunderbar geordert werden und hängt pünktlich vor der Wiesn in den Läden.

Damit auch für das leibliche Wohl bei dieser Premiere gesorgt ist, hat sich Alexandra Polzin RICH mit ins Boot geholt. Die Moderatorin liebt den italienischen It-Aperitif Sprizz und auch Vino Frizzante und offeriert diese Leckereien in den schicken RICH Dosen ihren Gästen und Kunden.

Gerade auf Messen ist das Luxus- Convenience Produkt Gold wert. Es gibt kein lästiges Gläser spülen, keine offenen Flaschen. Die pfandfreien Dosen können dekorativ in Eis-Kühlern platziert werden und werden mit einem Strohhalm direkt aus der Dose genossen.

Aber wie kam nun die gebürtige Berlinerin darauf, eine Dirndl-Kollektion auf den Markt zu bringen? „Ich wollte letztes Jahr für das Oktoberfest unbedingt ein pinkes Dirndl haben, bin aber nicht fündig geworden.

Meine Freundin Birgit Fischer-Höper von Munich Couture hat dann gesagt: "Dann schneidere ich Dir eines." Ich wurde überall auf dieses Dirndl angesprochen.

Und so kamen wir auf die Idee, dass ich selbst eine Dirndl-Kollektion entwerfe“, erzählt die schöne Moderatorin. Der Clou daran: "Die Dirndl bestehen jeweils aus drei Teilen: nämlich aus Rock, Oberteil und Schürze.

Jedes Teil ist auch einzeln zu kaufen. Die Kundin kann die Teile so wunderbar kombinieren. Wer eine größere Oberweite, aber eine schmale Taille hat, der findet bei mir ebenfalls das passende Dirndl", so Alexandra Polzin.

So könne man ein Mieder zum Beispiel auch wunderbar mit einer Hose oder einem anderen Rock kombinieren.

Bei allem Spaß am Designen - als "Designerin" will sie sich nicht bezeichnen: "In erster Linie bin und bleibe ich Moderatorin. Aber wer weiß: wenn die Kollektion gut ankommt, dann werde ich vielleicht eine weitere Kollektion entwerfen."

Über RICH Prosecco

RICH ist mehr als nur ein Getränk: RICH ist ein Lifestyle-Accessoire, ein Statement, purer Luxus. Höchste Qualität verbunden mit komfortabelster Handhabung und coolem Design.

Seit 2006 auf dem Markt, ist RICH ein Synonym für glanzvolle Partys und höchsten Genuss: Die 200-Milliliter-Dose ist das It-Piece der fancy People. Das Produktportfolio umfasst die Serien Sparkling, Mixed Spirits und Bottles.

Die Sparkling-Serie besteht aus den Produkten RICH Secco, RICH Secco Rosé und RICH Venice Sprizz. Der abgefüllte Schaumwein stammt von einem Traditionsweingut auf Sterne-Niveau aus der Region Venetien.

Purer Genuss ist der Klassiker RICH Secco aus der goldenen Dose. RICH Secco Rosé ist die frische Raboso-Rebe-Gaumenfreude aus der rosa Dose. RICH Venice Sprizz, der In-Aperitif für die extravaganten Momente, genießt man aus der roten Dose.

Mixed Spirits ist die Serie für Partylöwen und Szenekätzchen: RICH Fire aus der schwarzen Dose erfindet den Klassiker Whiskey-Cola neu und rundet ihn durch eine besondere Greentea-Note ab.

RICH Ice – der Mix aus Vodka, Lemon und Greentea – ist der coole Genuss aus der eisblauen Dose. RICH Vampire aus der blutroten Dose: starker Vodka trifft auf verführerische Blutorange.

Ganz neu sind, für alle, die nicht genug von dem RICH Geschmackserlebnis bekommen können, die RICH Bottles: RICH Secco und RICH Rosé gibt es in der RICH 0,75 Liter Flasche und den Klassiker RICH Secco sogar in der 1,5 Liter Magnum Flasche – nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ein Highlight.

mehr

20.12.2021 Edles Möbeldesign

GFDK - Stil und Lifestyle

Tecta ist vor allem für seine Bauhaus-Editionen von berühmten Gestaltern wie Marcel Breuer, Ludwig Mies van der Rohe oder Walter Gropius bekannt.

Doch die Leidenschaft der Firma gilt nicht den berühmten Namen, sondern schlüssig konstruierten Möbeln - solche von wenig bekannten Designern werden bei TECTA "Anonyme Aristokraten" genannt. Der Stuhl D48/D49 ist so einer.

Der Architekt Hans Könecke entwarf diese in seinem Studio in Caracas, Venezuela. Erst zu diesem Zeitpunkt war es möglich Schichtholz in großem Maßstab zu verformen.

Die aus Rückenlehne, Armlehnen und Sitzfläche zusammengefügte Schale setzte Könecke auf ein verchromtes Drehgestell mit Rollen.

Der Glanz gepaart mit dem Furnier aus Santos-Palisander und schwarzem Lederkissen, verhalf zum Erfolg als repräsentativer Schreibtisch-und Konferenzstuhl. Für die Reedition hat TECTA eine neue Version erdacht, bei der die Schale mit einer Sitzfederung auf einem vierbeinigen Gestell befestigt ist.

Dadurch entsteht ein schwingendes, äußerst bequemes Sitzgefühl, so dass sich der Sessel ebenso für informelle Sitzgruppen oder am Esstisch anbietet.

Das vierbeinige Gestell wird in verchromter Ausführung oder matt schwarz pulverbeschichtet angeboten. Die Sitzschale ist neben Palisander in Eiche oder in transparentem Plexiglas erhältlich.

Über TECTA

TECTA ist bekannt für ihre werkgetreu und in Lizenz gefertigten Bauhaus-Reeditionen und deren Weiterentwicklungen. Diese Reeditionen werden vom Bauhaus-Archiv in Berlin genehmigt.

Als solche sind sie eine exakte Abbildung der Originale – sowohl in den Proportionen, als auch was die Materialien und die Verarbeitung angeht. Dazu zählen etwa die vernickelten Stahlrohroberflächen oder die Bespannung der Stühle mit Eisengarngurten.

Sie bestehen aus mehrfach gezwirnten Baumwollfäden, die ihre Festigkeit durch Paraffinierung erhalten. TECTA wurde 1956 von dem Architekten Hans Könecke in Lauenförde gegründet. 1972 übernahmen Werner und Axel Bruchhäuser das Unternehmen.

Zusammen mit seinem Neffen Christian Drescher leitet Axel Bruchhäuser bis heute das Unternehmen. Gefertigt wird ausschließlich in Lauenförde mit eigener Schreinerei, Schlosserei und Polsterei.

Alle Modelle von TECTA werden in den Werkstätten in Lauenförde in Handarbeit gefertigt. Zu den Reeditionen der Bauhaus-Modelle zählen u.a. Entwürfe von Walter Gropius, Mies van der Rohe, Marcel Breuer, Peter Keler und El Lissitzky.

In Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Architekten und Künstlern, wie jüngst mit Andree Weissert, transformiert TECTA den Bauhausgedanken in einen aktuellen Kontext. Auch Entwürfe unter eigenem Namen, die den Gestaltungsprämissen des Bauhauses folgen, finden international hohen Anklang.

Pressekontakt: pr@gesk.info

mehr

02.12.2021 Kleider machen Leute

GFDK - Redaktion

Ob Vernissage eines renommierten Künstlers oder Ausstellungseröffnung eines Kunst-Newcomers – vor der Veranstaltung stellt man sich als Gast oft die Frage nach der passenden Kleidung, denn man möchte nicht unangenehm auffallen und weder unter- noch overdressed erscheinen. Auch wenn es manchmal gar nicht so leicht ist, so gibt es doch einige Regeln für das angemessene Vernissagen-Outfit.

Sollte auf der Einladung nicht explizit vermerkt sein, welcher Dresscode erwünscht ist, können Örtlichkeit, Tageszeit und Kunstrichtung einen Hinweis auf die passende Kleidung geben. Berlin, Düsseldorf, Dresden oder München sind Kunst-Hotspots in Deutschland mit zahlreichen Ausstellungen – doch der Dresscode kann von Stadt zu Stadt stark variieren.

So kann man davon ausgehen, dass in Berlin-Neukölln in einer kleinen unrenovierten Galerie niemand schief guckt, sollte man mit Jeans, Strickpullover und Jeans aufkreuzen. In München-Schwabing hingegen wäre das unpassend, hier sollte man schon etwas auf die Kleiderwahl achten.

Weiterhin spielt natürlich die Tageszeit eine Rolle. Wer am Vormittag zu einer Vernissage geladen ist, darf natürlich legerer gekleidet erscheinen als bei einer Ausstellungseröffnung am Abend.

Weiterhin kann man sich auch über die Künstler als Personen informieren – welche Lebenseinstellung haben sie und wie kleiden sie sich selbst? Die Chance ist hoch, dass viele Gäste den Mode-Geschmack der Künstler teilen.

Natürlich spielt auch die Kunst selbst eine Rolle. Man kann davon ausgehen, dass bei modernen Werken und Inszenierungsformen vor allem Menschen mit extravagantem Stil erscheinen, wohingegen bei klassischen Kunstformen auch ein klassischer Kleidungsstil bevorzugt wird.

Des Weiteren bestimmt der Stellenwert der Veranstaltung ebenfalls die Kleidung: Wo sich Kunstsammler und Geschäftsleute einfinden, die in Kunst investieren möchten, wird die Zahl der Anzug- und Kostümträgerinnen und -träger hoch sein.

Klassische Outfits für gehobene Veranstaltungen


Allgemein ist aber auf Kunstausstellungen immer das erlaubt, was gefällt. Wird nämlich ein expliziter Dresscode gewünscht, ist das auf der Einladung vermerkt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich an den oben genannten Punkten orientieren.

Für den klassischen Stil eignen sich gut sitzende Anzüge für die Herren und Kostüme für die Frauen. Wenn es etwas legerer sein soll, kann das Jackett bzw. der Blazer auch weggelassen werden.

Wichtig ist, dass Bluse oder Hemd faltenfrei sind. Im Sortiment von Walbusch kann man unter anderem bügelfreie Hemden in guter Qualität finden. Bei den Schuhen kann man auf klassische Lederschuhe oder Pumps setzen.

Auf Nummer sicher ganz in Schwarz


Weder over- noch underdressed ist der, der bei der Kleiderwahl auf Minimalismus setzt. Schlichte, geradlinige Schnitte in gedeckten Farben – vorzugsweise Schwarz – gehen immer. Ob Jeans, Bundfaltenhose, Culotte oder Rock in Kombination mit Rollkragenpullover, Bluse, Hemd oder sogar T-Shirt – Hauptsache, die Kleidung ist farblich aufeinander abgestimmt.

Um dem dunklen Outfit das gewisse Etwas zu verleihen, kann man auf ausgefallene Accessoires setzen. Mit bunten Sneakern oder modischen Knife Boots mit floralem Print setzt man in jedem Fall ein Statement, aber auch bunte Clutches oder Schmuck in XXL-Größe verleihen dem ansonsten schlicht gehaltenen Outfit einen individuellen Touch

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

02.12.2021 Wintermode ohne Tierleid

GFDK - Stil und Lifestyle

Warme Kleidung und Tierschutz – passt das zusammen? Noch immer nutzen viele Menschen Daunen, Wolle, Leder oder Pelz von Tieren, um sich für die kalte Jahreszeit zu wappnen. Doch in vielen Fällen geht es dafür den Tieren nicht nur im sprichwörtlichen Sinne ans Leder.

Der neue Einkaufsratgeber von VIER PFOTEN stellt die gängigsten tierischen Materialien und die damit verbundenen Tierschutzprobleme vor, informiert aber auch über Alternativprodukte für Verbraucher:innen mit einem Herz für Tiere.

Verbraucher:innen rüsten sich derzeit mit neuen warmen Jacken, Schals oder Pullovern gegen die Kälte. Doch wer Wert auf tierleidfreie Einkäufe legt, sollte beim Kauf von Daunen, Wolle und Co. einiges beachten. Denn viele Tiere müssen für unsere Wintermode mit Schmerzen und oft sogar mit dem Tod bezahlen. Ein Überblick zu den tierischen Materialien und ihren Alternativen:

Merinowolle: Bei der in Deutschland erhältlichen Bekleidung aus Wolle ist vor allem das sogenannte „Mulesing“ ein Problem – eine blutige Prozedur, die in Australien betrieben wird, dem weltweit größten Wollproduzenten.

Beim „Mulesing“ entfernen Schafhalter:innen ihren Lämmern große Streifen Haut rund um den After, meist ohne Betäubung. Grund dafür ist die Fliegenmadenkrankheit (Myiasis), die durch das Entfernen von Hautfalten verhindert werden soll.

VIER PFOTEN lehnt die Methode des „Mulesing“ vehement ab. Die globale Stiftung für Tierschutz engagiert sich dafür, dass Textilunternehmen weltweit ausschließlich Mulesing-frei zertifizierte Wollprodukte anbieten.

Inzwischen haben sich mehr als 220 internationale Bekleidungsmarken gegen „Mulesing“ ausgesprochen. Aber auch beim Kauf von Wollgarnen für den selbstgestrickten Pullover sollten Konsument:innen vorsichtig sein.

Denn auch diese können von australischen „Mulesing“-Schafen stammen. Übrigens: Merinowolle wird wegen ihrer besonderen Eigenschaften von Herstellern nicht nur bei Winterkleidung, sondern auch in Sport- und Outdoorkleidung, Anzügen oder sogar Stoffwindeln eingesetzt.

VIER PFOTEN rät bei Merinowolle: Verbraucher:innen können sich vor dem Einkauf über Marken und Händler direkt im Geschäft oder im Internet informieren. Einige Zertifikate stellen sicher, dass Produkte keine „Mulesing“-Wolle enthalten wie zum Beispiel der Responsible Wool Standard (RWS), Nativa™, ZQ Merino oder der Organic Content Standard (OCS).

Ohne verlässliche Zertifizierung kann man „Mulesing“ nicht ausschließen. Grundsätzlich gilt jedoch: die beste Wolle ist keine Wolle. Nur pflanzliche Alternativen können Tierleid zu 100 Prozent ausschließen.

Kaschmir-, Mohair- und Alpakawolle: Kaschmirziegen, Angoraziegen und Alpakas leiden vor allem unter den fehlenden Tierwohlrichtlinien in den größten Produktionsländern, etwa Peru, China oder Südafrika.

Die Tiere werden meist extensiv gehalten. Das bedeutet, dass sie den Großteil des Jahres draußen auf der Weide oder in der Steppe sich selbst überlassen werden.

Die Folgen sind oft unzureichende Verpflegung, kein Schutz vor Wind und Wetter, ausbleibende oder zu späte ärztliche Versorgung sowie eine fehlende Mensch-Tier-Beziehung.

Letzteres löst vor allem Stress und Panik aus, wenn es zur Schur oder notwendigen medizinischen Behandlungen (z.B. Wurmkuren) kommt, da die Tiere sehr scheu und den Kontakt nicht gewohnt sind.

Alpakawolle: Gerade Alpakawolle liegt voll im Trend. In Deutschland werden rund 20.000 Alpakas gehalten. Allerdings leben 3,5 Millionen der weltweit rund 4,4 Millionen Tiere in Peru.

Aus dem Andenstaat stammen 90 Prozent der für den Weltmarkt produzierten Alpakawolle. Problematisch: Es gibt bei der Alpakahaltung noch keine verlässlichen Tierwohlstandards.

Damit die Tiere nicht fliehen, werden sie während der Schur oft mit Seilen in einer Art Schurvorrichtung festgebunden. Die sanften Fluchttiere erleiden dabei Todesängste und Stress. Da Tierwohlstandards entweder noch nicht ausreichend geprüft sind oder Probleme nur unzulänglich angegangen werden, rät VIER PFOTEN grundsätzlich vom Kauf von Alpakawolle ab.

Kaschmirwolle: Kaschmir ist das ultraweiche Unterhaar von Kaschmirziegen, das vor allem für Pullover und Accessoires im Premium-Bereich verwendet wird.

90 Prozent der Kaschmirproduktion stammen aus China, der Mongolei und Tibet, in kleineren Mengen wird auch in Afghanistan, Iran und sogar Australien und Neuseeland produziert.

Jährlich leiden über 100.000 Kaschmirziegen vor allem unter dem sogenannten „Kämmen“. Um an das besonders feine Unterhaar zu kommen, wartet man nicht ab, bis die Tiere es von allein auf natürliche Art und Weise verlieren. Stattdessen wird es den Tieren im Akkord mit Metallkämmen schmerzhaft herausgerissen.

VIER PFOTEN empfiehlt: Wer Tierleid zu 100 Prozent ausschließen möchte, sollte auf den Kauf von Kaschmirwolle verzichten. Wenn es dennoch Kaschmirwolle sein soll, dann empfiehlt sich der Griff zu Produkten, die mit dem „The Good Cashmere Standard“-Siegel ausgezeichnet sind.

Mohair-Produkte: Mohair bedeutet aus dem Arabischen übersetzt: „Stoff aus Haaren“. Die Wolle stammt von Angoraziegen und gehört zu den leichtesten Textilfasern, die es gibt.

Je älter ein Tier ist, desto dicker sind seine Haare. Das lange weiß-gelockte Fell ist besonders seidig und weich und deswegen in der Textilindustrie heiß begehrt.

Die Wolle wird verwendet um Pullover, Mützen und Schals, aber auch Decken, Teppiche, Perücken und Kinderspielzeug herzustellen. Die Hälfte des weltweit vertriebenen Mohairs stammt aus Südafrika.

Der Rest kommt aus den USA, Australien und der Türkei. Millionen Angoraziegen müssen für ihr begehrtes Haar leiden. Da Tierwohlstandards auch hier entweder noch nicht ausreichend geprüft sind oder Probleme nur unzulänglich angegangen werden, rät VIER PFOTEN, grundsätzlich vom Kauf von Mohairprodukten abzusehen.

Angorawolle: Angorawolle ist besonders flauschig, stammt vom Angorakaninchen und wird als Luxustextil gehandelt – ebenso wie Kaschmir und Mohair. 90 Prozent der Angorawolle stammen aus China.

Dort werden rund 50 Millionen Angorakaninchen gehalten. In China gibt es keine Tierschutzgesetze und Tierquälerei wird nicht bestraft. Die Kaninchen werden alle drei Monate grausam gerupft oder geschoren.  Nach zwei bis fünf Jahren wartet die Schlachtbank.

Die Kaninchen werden systematisch überzüchtet, so dass es zu Sehbehinderungen und Augenkrankheiten kommen kann. Aufgrund des unnatürlich starken Fellwuchses können die Tiere außerdem Hitze nicht mehr selbst regulieren.

Des Weiteren bekommen sie lebensbedrohliche Verdauungsstörungen, weil sie bei der eigenen Fellpflege übermäßig viel Haare aufnehmen. Zudem sind Angorakaninchen sehr soziale Tiere und brauchen Gesellschaft und viel Platz, um sich bewegen zu können.

Deshalb ist es nicht artgemäß, die Kaninchen ihr ganzes Leben in Käfige zu sperren. Durch diese Haltung können sie ihre natürlichen Verhaltensweisen kaum ausüben.

Es kommt durch den Platzmangel zu Deformationen der Wirbelsäule, zu Verletzungen an den Pfoten und Beinen sowie zu Verhaltensstörungen und Aggressionen durch Unterforderung. VIER PFOTEN rät bei Angorawolle: Es gibt keine tierfreundliche Produktion von Angorawolle, daher ist auch jeder Angora-Tierwohlstandard inakzeptabel. VIER PFOTEN lehnt die Verwendung und den Kauf von Angorawolle vehement ab.

Daunen: Daunen in Jacken, Kissen, Decken und ähnlichen Produkten stammen in der Regel von Gänsen und Enten aus der Intensivtierhaltung. Und damit nicht genug – im schlimmsten Fall leiden die Tiere unter grausamem Lebendrupf oder Stopfmastproduktion.

Möchten Verbraucher:innen Tierleid ausschließen, empfiehlt VIER PFOTEN, auf Daunen-Alternativen (siehe Liste unten) zurückzugreifen. Diese nehmen es in Punkto Wärme und Qualität locker mit Daunen auf.

Wer auf Daunen nicht verzichten kann, kann sich vor dem Einkauf direkt im Geschäft oder im Internet über Marken und Händler informieren. Folgende Siegel schließen zumindest Lebendrupf und Stopfmast aus: Responsible Down Standard (RDS) oder der Downpass 2017.

Pelz: Mützen mit Pelzbommel, Fellbesatz an Kapuzen, Krägen, Handschuhen oder Schuhen – hinter jeder noch so kleinen Echtpelzapplikation verbirgt sich enormes Tierleid. Millionen Nerze, Füchse oder Marderhunde werden dafür in Pelzfarmen in engen Käfigbatterien gezüchtet.

Andere Wildtiere werden mit Fallen getötet. VIER PFOTEN setzt sich für ein pelzfreies Europa ein und ist als Repräsentant des „Fur Free Retailer Program“ in vielen Ländern maßgeblich daran beteiligt, große Modehäuser zu einer pelzfreien Zukunft zu bewegen.

Dass Pelz ein Auslaufmodell ist, zeigt auch die VIER PFOTEN-Marktanalyse aus dem vergangenen Jahr: Der Großteil der umsatzstärksten Marken und Händler in Deutschland hat Echtpelz aus seinen Kollektionen verbannt.

VIER PFOTEN rät bei Pelz: Finger weg! Tierfreundlich produzierten Pelz gibt es nicht, auch die Zertifizierungsprogramme der Pelzindustrie bieten keine höheren Tierschutzstandards. Echtpelz ist häufig nicht als solcher klar gekennzeichnet und auch aufgrund der Optik oder des Preises oft nicht zuverlässig von Kunstpelz zu unterscheiden. VIER PFOTEN empfiehlt daher, sich im Zweifel auf der „Fur Free Retailer“-Webseite zu informieren. Dort finden sich garantiert pelzfreie Unternehmen.

Leder: Leder wird oft als sogenanntes Nebenprodukt der Fleischproduktion wahrgenommen. Aber auch die Herstellung von Leder ist mit Schmerzen für die Tiere verbunden. Informationen darüber, woher Unternehmen Leder für Schuhe, Gürtel oder Jacken beziehen, gibt es kaum – und somit gibt es auch keinen Tierschutzstandard.

Außerdem sind bisher kaum Herkunftslandbezeichnungen auf Lederprodukten zu finden. Aufgrund von mangelnder Transparenz ist es für Käufer:innen so gut wie unmöglich, zu erkennen, wie das Tier gehalten wurde, bevor es zu Leder verarbeitet wurde. VIER PFOTEN ist derzeit kein Unternehmen bekannt, dass die komplette Lederlieferkette im Hinblick auf Tierschutzaspekte transparent offenlegt.

Zu den weltweit über eine Milliarde zählenden Schafen, Ziegen und Rindern, die für die Lederindustrie genutzt werden, kommen Millionen Wildtiere wie Reptilien, Kängurus oder Strauße, die für ihre Haut getötet werden.

Auch wenn VIER PFOTEN begrüßt, dass einige Marken damit begonnen haben, eigene Lieferketten aufzubauen und sich beispielsweise um regionales Bio-Leder bemühen, sind ethische Kaufentscheidungen für Lederprodukte so gut wie unmöglich.

Leder von Wildtieren sollte man immer meiden. Auch von Leder von landwirtschaftlichen Tieren rät VIER PFOTEN ab, wenn die Herkunft und damit der Tierwohlstatus unbekannt ist, da die meisten Tiere in sehr schlechten Haltungsbedingungen leben.

ALTERNATIVEN zu tierischen Materialien

Ohne Zweifel ist ein Kleiderschrank ohne tierische Materialien die tierfreundlichste Alternative, denn auch Tierwohllabels können Tierleid nie zu 100 Prozent ausschließen. Heute gibt es mehr nachhaltige und tierfreie Materialien als je zuvor:

Wollalternativen:
Es gibt viele empfehlenswerte tierfreie Alternativen zu Wolle:
Recyceltes Acryl – hergestellt aus recyceltem Kunststoff. Dies ist der am häufigsten verwendete Stoff, der als Alternative zu Wolle eigesetzt wird.
Recyceltes Polyester – hergestellt aus recycelten Plastikflaschen. Ebenfalls weit verbreitet und benötigt nur 30% der Energie, die Polyester benötigt.
Bio-Baumwolle – diese wird ohne Verwendung schädlicher synthetischer Chemikalien oder Zusatzstoffe hergestellt.
TENCEL™ Lyocell – hergestellt aus Holzzellstoff. Dieser wird in einem umweltfreundlichen Verfahren hergestellt und ist biologisch abbaubar und wiederverwertbar.

Daunenalternativen:
Auf dem Markt gibt es bereits viele etablierte Alternativen wie PrimaLoft® oder recyceltes Polyester. Ebenso empfehlenswert sind pflanzliche Daunenalternativen wie zum Beispiel Tencel™ (Lyocell) (siehe oben) oder Kapok. Kapok ist eine Hohlfaser aus den Schalen des tropischen Kapokbaums, die zu 80 Prozent aus Luft besteht und von Natur aus mit einer wasserabweisenden Wachsschicht überzogen ist.

Lederalternativen:
Neben dem aus Kunststoff bestehenden Kunstleder gibt es heute auch viele pflanzliche Lederalternativen, z.B. Ananasleder, Apfelleder oder Pilzleder.

Ananasleder: Die Ananasblätter bleiben bei der Ernte übrig und sind ähnlich stabil wie Leder – aber deutlich ökologischer und tierfreundlicher.

Apfelleder: Diese Alternative wird zum Teil aus dem Obst-Trester der Apfelsaft-Hersteller gewonnen, die andere Hälfte ist Polyurethan (PU).

Pilzleder: Dieses „Leder“ entsteht aus Pilzen, die auf forstwirtschaftlichen Abfällen wie Sägemehl heranwachsen. Die benötigten Pilze lassen sich in kürzester Zeit anpflanzen und züchten. So entsteht ein Material, das Rindsleder ähnelt – nur eben tierfreundlich.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

02.12.2021 Möbel von Eva Padberg

GFDK - Stil und Lifestyle - Gottfried Böhmer

Das Top Modell Eva Padberg hat anders als ihre Ex-Kolleginnen nicht eine Mode, sondern eine eigene Home-Kollektion auf den Markt gebracht. Die schöne Eva weiß eben, worauf es ankommt. Schön nach dem Motto: My home is my castle, daheim bin ich König, mein Haus ist meine Burg oder auch trautes Heim, Glück allein, so stellt sich Eva Padberg ihre Welt vor.

Der "Morgenpost" gestand sie erst kürzlich, "Früher feierten, heute arbeiten wir". Mit ihrem Mann, Niklas Worgt, ist sie seit 21 Jahren zusammen, nur Musik zu machen, hat ihr wohl nicht gereicht. Die schöne Thüringerin macht bereits seit über zehn Jahren Musik und auf der Wikipedia Seite wird das Modell als Sängerin bezeichnet.

Eva Padbergs Wunsch Zuhause und Home-Kollektion

Eines haben wir von der GFDK mit Frau Padberg aber gemeinsam, wir lieben unseren Mops Adele und sie ihre beiden Jack Russel-Terrier Hilde und Bärbel. Und klar, die Hündchen brauchen ja auch ein schönes Zuhause. Das ehmalige "Sexiest Woman of the World", die auch 2007 das Gesicht der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin war und die Weltmarke Mercedes-Benz jahrelang vertrat, hat sich nun voll und ganz auf ihre Home-Kollektion konzentriert.

Eva Padberg hat nicht nur für Mode ein Trendgespür, auch bei ihrer neuen Home-Kollektion hat sie, wie wir uns überzeugen konnten, ein stilsicheres Händchen gezeigt. Ein cooler Mix aus lebendigen Boho-Elementen, cleanen modernen Formen und Stücken mit Retro-Touch treffen auf sanfte Naturtöne und auf glänzendes Metall oder Samt.

Für Eva Padberg gelten keine Stilgrenzen mehr wie sie mit ihrem Label Ce’Nou unter beweis stellte. Evas einzige Regel: Hauptsache, es gefällt dir. Besonders gut gefallen hat unserer Redaktion der Stuhl Bourourg1 für 219,99 Euro, der Esstisch Miling WOOD für 499.99 Euro, das Ecksofa Laona Samt ab 799.99 und das Sideboard Payara für 899.90 Euro.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

27.11.2021 Der Schlüssel liegt im Detail

GFDK - Stil und Lifestyle

Es ist unglaublich schön, Gastgeber zu sein und seine liebsten Freunde, die Familie oder auch neue Bekannte einzuladen. Zu jeder guten Feier gehört allerdings auch eine gute Einladung. Mit liebevoll selbst gestalteten Karten fühlt sich jeder Gast persönlich angesprochen und kommt sicher gerne zur nächsten Party. Wie zeigen Ihnen, wie sie Einladungskarten ganz einfach selbst gestalten.

Am Anfang steht nur Papier

Zuerst muss das richtige Papier für die selbst gestaltete Einladung ausgewählt werden. Vielleicht denken Sie Papier ist Papier. Das stimmt so allerdings nicht. Das Papier von Einladungskarten unterscheidet sich in der Grammatur also der Stärke des Papiers und der Oberfläche.

Es gibt glatte Karten, glänzende Karten, raue Karten, Karten mit Relief und und und ... Wählen Sie das Papier passend zum Anlass. Für gehobene Feiern oder einmalige Anlässe wie eine Hochzeit sollte das Papier kräftig und elegant sein.

Für den nächsten Kindergeburtstag darf das Material auch mal schlichter sein. Sie können die Karte später durch bunte Bilder, Sticker und andere Dekoelemente aufpeppen.

Denken Sie beim Kauf auch gleich an den Umschlag und das Innere der Karte. Möchten Sie nicht direkt in die Karte schreiben, sondern lieber einen Einleger nutzen, so sollte der zur Karte passen. Zu schweren Materialien wie bei Hochzeitskarten passt z. B. ein dünneres, vielleicht sogar leicht durchsichtiges Papier.

Sie haben nun die wichtigsten Tipps zum Thema Einladungen selbst gestalten an der Hand. Die nächste Party kann kommen! Sind Sie sich trotzdem noch unsicher, wie Sie Ihre Karte gestalten sollen, dann greifen Sie auf einen Onlineanbieter wie kaartje2go.de zurück. Dort können Sie mit minimalem Aufwand individuelle Karten für jeden Anlass gestalten.

So wählen sie die passende Farbe zum Anlass

Für viele Anlässe haben wir Menschen bereits feste Farben im Kopf. Schwarz verbinden wir in der Regel mit Trauer. Es ist jedoch auch bei Konfirmationen keine unübliche Farbe. Die Karte sollte dann allerdings eher schwarz-weiß als rein schwarz sein.

Weiß oder Cremetöne stehen meist in Verbindung mit Hochzeiten oder Kommunionen.

Zur Geburt oder für die Babyparty wird die Farbe in der Regel dem Geschlecht des Kindes angepasst. Ein helles Blau für Jungs und ein helles Rosa für Mädchen.

Besonders bunt in knalligen Tönen oder sogar regenbogenfarben können Einladungen zum Kindergeburtstag gestaltet werden. Je bunter, desto besser.

Für romantische Ereignisse wie eine Verlobung bieten sich rosa und Rottöne an.

Möchten Sie einen Einleger in die Karte integrieren, sollte er farblich auf die Karte abgestimmt sein. Besonders harmonisch wirken hier Abstufungen der Grundfarbe der Karte beispielsweise blau und hellblau.

Auch der Umschlag sollte passend gewählt werden. Hier kann auch Ton in Ton mit Abstufungen oder sogar mit Kontrastfarben gearbeitet werden.

Handschrift oder lieber gedruckt?

Die große Frage, die sich jeder stellt. Sollen die Karten lieber von Hand geschrieben oder gedruckt werden. Hier gibt es kein richtig oder falsch. Handschrift ist sicher persönlicher. Es hilft allerdings auch nichts, wenn die Gäste die Karte nicht lesen können.

Auch bei einer Vielzahl an Einladung wird die Hand schnell ermüden. In solchen Fällen sollte lieber auf den Druck zurückgegriffen werden. Wer sich nicht entscheiden kann, macht einfach beides. Der Text wird gedruckt und der Name und/oder die Unterschrift werden per Hand ergänzt. So wird jeder Karte eine zusätzliche persönliche Note verliehen.

Achtung: Vergessen Sie auf keinen Fall die wichtigsten Fakten auf die Karte zu schreiben Ort, Datum und Uhrzeit. Sonst stehen Sie womöglich alleine auf Ihrer Party.

Der Schlüssel liegt im Detail

Der finale Schliff macht die Karte erst so richtig persönlich. Mit Stickern, Anhängern, Bändern oder Spitzen Ornamenten verleihen Sie Ihrer Karte das gewisse Etwas. Oftmals macht erst der Mix aus Papier, Schrift und Dekorelementen oder raffinierten Falttechniken die Karte zu etwas ganz Besonderem.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr
Treffer: 108
Top