hamburger-retina

Wir lieben den Style der Zeit... weil uns neue Ideen inspirieren

06.01.2019 Engelberg Gletscher

GFDK - Stil und Lifestyle

Sie sind die kreativen Köpfe hinter der Münchener Allianz Arena, gestalteten das „Vogelnest“ in Peking und setzten Hamburg mit der Elbphilharmonie ein Jahrhundertdenkmal – die Liste der spektakulären Designs aus der Feder Herzog & de Meurons ist ebenso namhaft besetzt wie lang.

Jetzt hat das Basler Architektenteam im Klosterdorf Engelberg sein neues Projekt „Titlis 3020“ vorgestellt. In mehreren Bauabschnitten soll auf dem gleichnamigen Gletscher der bestehende Richtstrahlturm inklusive Zugangsstollen ausgebaut werden.

Anschließend erfolgt erst der Neubau um die alte Bergstation herum, dann eine zweite Seilbahn. „Unser Projekt auf dem Titlis gehört zu einer neuen Generation alpiner Architektur“, so Herzog & de Meuron.

Kein Geld vom Steuerzahler

Die kalkulierten Gesamtkosten von 100 Millionen Schweizer Franken tragen die Titlis-Bahnen selbst. Von den Umbauten, die vor allem Qualität und Sicherheit der Aufstiegsanlagen erhöhen sollen, ist der laufende Betrieb nicht betroffen.

Der Titlis-Gletscher bildet das Herzstück des Skigebiets Engelberg-Titlis und lockt ganzjährig Urlaubsgäste ins Zentralschweizer Klosterdorf.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

01.01.2019 die Leipziger Meuten

GFDK - Stil und Lifestyle

Im Hidden Store in unserer Garage verstecken sich viele verschiedene Stories. Der Raum ist ein kaleidoskopisches „work in progress" Gefüge aus Objekten und Geschichten von Designern und zeitgenössischen Künstlern aus unterschiedlichsten Bereichen.

Heute, Mode von dem Berliner Designer Frank Leder

"Die Story der neuen Kollektion heisst "Meuten", Inspiration waren die "Leipziger Meuten", aber auch die "Swingkids" in Hamburg und die "Edelweisspiraten" in Köln, alles Jugendgruppierungen in den 30er/40er Jahren, die gegen das Hitlerregime oppositionierten, sozusagen die Vorläufer der Punks, meistens mit Musik, aber durchaus auch mit Strassenschlachten gegen die Hitlerjugend.

Die "Leipziger Meuten" kamen meistens aus der linken Fahrtenbewegung, Pfadfindervereinigungen, die "Swingkids" in Hamburg entstammten eher der grossbürgerlichen Schicht (tanzen mit Regenschirm war Pflicht).

Die "Edelweisspiraten" eher der Arbeiterklasse, da war dann Strassenkampf angesagt (Erkennungszeichen, Tanz mit 2 Zigaretten im Mund).

Der Berliner Designer Frank Leder lässt seine handgefertigten Teile ausschließlich in Deutschland produzieren.

Der Hidden Store am Brillantengrund zeigt eine Selektion, die vom Frank Leder Insitut in der Gumperndorferstraße 33 zusammengestellt wurde.

HIDDEN STORE AM BRILLANTENGRUND

Öffnungszeiten bis Weihnachten: täglich 11:00 - 20:00 Uhr

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

12.12.2018 Und schicke Cocktailkleider

GFDK - Stil und Lifestyle

Sie bringen Ihre Weiblichkeit zum Vorschein und sind bei feierlichen Anlässen ein echtes Muss: Abendkleider! Ein festliches Abendkleid zeigt zum einen Ihre feminine Seite und zum anderen können Sie damit Ihren eigenen Stil unterstreichen.

Wenn man sich auf die Suche nach einem Abendkleid für einen feierlichen Anlass macht, wird man schnell feststellen können, dass die Auswahl an unterschiedlichen Abendkleidern absolut keine Grenzen kennt.

Lange, kurze und elegante Abendkleider, schicke Cocktailkleider als auch andere verspielte Varianten warten darauf entdeckt zu werden.

Abendkleider in den fließenden Stoffen betonen geschmackvoll Ihre Silhouette und verleihen Ihnen automatisch die notwendige Portion Eleganz. JJ´s House bietet Ihnen zahlreiche elegante Abendkleider für jeden unterschiedlichen Anlass an.

Lange und edle Abendkleider für besondere Anlässe

Lange Abendkleider sind für viele Frauen einfach ein Traum. Man sieht in solch einem Kleid nicht nur verführerisch und elegant aus, sondern fühlt man sich in einem Abendkleid lang auch gleich wie eine Prinzessin.

Lange Abendkleider eignen sich für viele feierliche Anlässe wie zum Beispiel für den Abiball, in der Oper oder auf einer Gala. Es ist wichtig, dass das Abendkleid farblich dem Event abgestimmt wird. Auch der Stoff des Kleides spielt beim Kauf eine entscheidende Rolle. Fließende Stoffe sorgen für eine ideale Silhouette.

Kurze und elegante Abendkleider           

Neben langen Abendkleidern eignen sich auch kurze Kleider in den unterschiedlichsten Schnitten für einen besonderen Anlass. Ein Abendkleid kurz wird vor allem in der warmen Jahreszeit sehr gerne getragen. Manchmal entscheiden sich Frauen auch für ein knielanges Cocktailkleid.

Das beliebte kurze Schwarze bildet jedoch die Grundlage für ein festliches Outfit. Dieses Kleid bietet Ihnen zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten. Besonders festlich und klassisch wirken Sie mit solch einem Kleid vor allem mit Pumps und einem Blazer.

Möchten Sie dem kurzen Abendkleid einen trendigen Charakter geben, dann empfehlen sich farbliche High Heels dazu hervorragend. Mit diesem Outfit werden Sie bestimmt auf jeder Veranstaltung zu Blickfang.

Welches Abendkleid passt zu mir?

Selbstverständlich passt nicht jedes Kleid zu jeder Frau. Der Grund dafür sind die unterschiedlichen Figurtypen. Wir möchten Ihnen nun die Do´s und Dont´s der verschiedenen Figurtypen erklären.

Figurtyp A

Der Figurtyp A hat eine eher geringe Oberweite und schmale Schultern. Die Taille dabei ist ausgeprägt und die Beine etwas kräftiger.

Dos:

  • Schulterfreie Kleider, welche Ihre Schultern optimal in Szene setzen.

  • A-Linie Kleider, die Ihre Hüften optimal kaschieren.

Don´ts:

  • Eng anliegende Etui-Kleider bringen Ihre breiten Hüften noch mehr zur Geltung.

Figurtyp H:

Dieser Figurtyp weist einen geradlinigen Körperbau und eine ausgeprägte Taille auf. Beine und Arme sind dabei eher schlank.

Dos:

  • Zu diesem Typ passen Etui-Kleider, A-Linie Kleider als auch schulterfreie Kleider perfekt.

  • Kurze Abendkleider betonen dabei Ihre schlanken Beine.

Don´ts:

  • Wählen Sie kein Kleid, welches Ihre ausgeprägte Taille zu sehr betont.

Figurtyp V:

Haben Sie ausgeprägte Oberarme und Schultern, schmale Hüften und schlanke Beine? Wenn dies der Fall ist, dann sind Sie der typische V-Typ.

Dos:

  • Am besten passen zu Ihnen Kleider, die oben geschlossen sind und Ihre ausgeprägte Körperpartie somit kaschieren.

  • Auch Sie können kurze Abendkleider tragen, um Ihre schlanken Beine zu betonen.

Don´ts:

  • Schulterfreie Abendkleider eignen sich zum Kaschieren des kräftigen Oberkörpers nicht so gut.

Figurtyp X:

Der Figurtyp X hat eine größere Oberweite und dazu eine schlanke Taille. Die Hüften bei diesem Typ sind äußerst wohlgeformt.

Dos:

- Wählen Sie ein Abendkleid, das vor allem ihre schlanke Körpermitte betont.

- Ein körperbetontes Etui-Kleid würde sich am besten dazu eignen.

Don´ts:

  • Bei feierlichen Anlässen sollten Sie auf keinen Fall Ihre Hüfte und Dekolleté zur gleichen Zeit betonen.

Figurtyp O:

Die Frau mit diesem Typ hat er schmale Schultern und dafür eine ausgeprägte Oberweite. Die Hüfte ist kräftig, die Taille und der Bauch dafür eher schmal.

Dos:

  • Wählen Sie ein Kleid, das Ihre Körpermitte betont.

  • A-Linie Kleider lenken den Blick auf Ihre Beine.

  • Die schmalen Schultern werden mit einem schulterfreien Kleid optimal betont.

Don´ts:

  • Entscheiden Sie sich nicht für ein Kleid mit Muster.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

30.11.2018 lockerer Sound und ernste Texte

GFDK - Stil und Lifestyle

Der Sänger Bob Marley machte den Reggae weltberühmt. Entspannt, gut gelaunt, doch mit Tiefgang - der typische Sound von Reggae wird rund um die Welt gehört. Das Genre steht mittlerweile für mehr als Musik: für Mode, bunte Farben, eine Lebenseinstellung.

Genügend Gründe für die UN-Kulturorganisation UNESCO, den Reggae zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit zu küren, das freut auch die Medisana Gmbh aus Neuss.

Was für das Gremium besonders entscheidend war: Trotz lockerer Melodien stecken in den Songs oft ernste Inhalte. Interpreten wie Bob Marley oder Jimmy Cliff, die den Reggae weltberühmt machten, sangen über Armut, soziale Ungleichheit, über Liebe und auch über den Glauben. "Verkopft, sozialpolitisch, sinnlich und spirituell", so beschreibt die UNESCO die Ausrichtung des Musikstils.

Der Reggae lebt weiter

Die jamaikanische Kult-Reggae-Band Inner Circle hatte am 31. August im Kesselhaus der Berliner Kulturbrauerei ein Konzert geben.

Die Medisana GmbH aus Neuss, hatte zur IFA, 2018 200 VIP-Gäste zu diesem Konzert von Inner Circle eingeladen und das hatte seinen Grund. 2017 hat die Medisana GmbH die Vertriebsrechte von "The House of Marley" übernommen.

Sein letztes Konzert hat Bob Marley den Berlinern 1980 geboten und Medisana wollte ihre Gäste noch einmal daran erinnern. Auf der IFA 2018 in Berlin konnten die Konzertbesucher seine, und die Vision von Reggae noch einmal erleben.

Medisana präsentiert The House of Marley

Schon 2017 hat die GFDK Stil und Lifestyle Redaktion berichtet: Die Marke The House of Marley paart Progression und Legende in ganz besonderer Weise: Sie wurde von der Familie Bob Marley‘s ins Leben gerufen.

Dessen Vision von Gleichheit, Liebe und Wohltätigkeit bestimmt die Produktionsstandards bei The House of Marley, indem hochwertige Lautsprechersysteme, Kopfhörer und Plattenspieler immer unter der Verwendung möglichst vieler umweltfreundlicher Materialien aus nachhaltigem Anbau und nachhaltiger Produktion hergestellt werden.

Denkmal für die Musiklegende - The House of Marley

Jedes Produkt trägt den Namen eines Bob Marley-Songs und setzt der Musik-Legende auch optisch im „Roots“-Stil, der für die Marley-Bewegung typisch ist, ein Denkmal. Die Produkte von The House of Marley setzen sich durch erfrischende Farbkombinationen und einem umweltfreundlichen Materialmix von der kommerziellen Masse ab.

Dabei steht weniger schrille Extravaganz im Mittelpunkt, als vielmehr klassisch schöne und exklusive Designs in einer qualitativ hochwertigen Verarbeitung, die Herkunft (Roots) und Zukunftsvision (Progression) lebenslustig miteinander verbinden.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

30.11.2018 The Winner Is Jana Wieland

GFDK - Stil und Lifestyle

Am 27. November 2019 wurden im Weltmuseum Wien die AFA-Austrian Fashion Awards 2018 präsentiert. Bestehend aus dem Modepreis der Stadt Wien und dem outstanding artist award für experimentelles Modedesign des Bundekanzleramts zählen die AFA – Austrian Fashion Awards mit einer Gesamtdotation von insgesamt EUR 20.000,- zu den bedeutendsten und höchstdotierten Design-Auszeichnungen in Österreich.

Eröffnet wurde der Abend mit einer Catwalk-Preview als Einstimmung auf die Intervention der Künstlerin Jakob Lena Knebl und einer Begrüßung durch den Hausherren des Weltmuseums Wien Dr. Christian Schicklgruber.

An dem von Dieter Chmelar moderierten Abend gab Mag.a Gudrun Schreiber, Leiterin der Abteilung Bildende Kunst, Architektur, Design, Mode, Foto und Medienkunst des Bundeskanzleramts bekannt, dass Arthur Arbesser heuer den zum dritten Mal vergebenen outstanding artist award für experimentelles Modedesign des Bundeskanzleramts erhalten wird. Der offizielle Festakt findet am 29. November im Bundeskanzleramt statt.

The Winner Is - Jana Wieland

Mag.a  Veronica Kaup-Hasler, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft verlieh den Modepreis der Stadt Wien an die Wiener Designerin Jana Wieland.

Die Auswahl der Preisträger-innen wurde von einer unabhängigen Jury getroffen, die aus einem interdisziplinär zusammengesetzten Kreis ausgewiesener nationaler und internationaler Expert-innen aus den Bereichen Design, Kommunikation und Mode besetzt war:

Mode ist Kommunikation, Konstruktion und Code

Der outstanding artist award für experimentelles Modedesign des Bundeskanzleramts wurde durch Alexa Bondi de Antoni – Executive Editor Vogue Deutschland, München, Hermann Fankhauser – Designer WENDY JIM, Wien und Ursula Guttmann – Designerin und Kuratorin, Linz nominiert.

Für den Modepreis der Stadt Wien wurden als Experten Thibaud Guyonnet – Head of Buying, Voo Store, Berlin und Daniel Kalt, Chefredakteur – Die Presse Schaufenster, Wien beigezogen.

Der outstanding artist award für experimentelles Modedesign des Bundeskanzleramts wird 2018 zum dritten mal vergeben und würdigt richtungsweisende und innovative Positionen, die hinsichtlich ihres konzeptuellen Ansatzes, ihrer Fragestellungen und ihrer Ästhetik einen Beitrag zur Weiterentwicklung des zeitgenössischen Mode-Schaffens und des Diskurses in Österreich und darüber hinaus leisten.

Jurybegründung

Dem österreichischen Modedesigner Arthur Arbesser gelang sein internationaler Durchbruch bereits mit seiner ersten Kollektion unter eigenem Namen. Trotz seines frühen Erfolges geht es ihm aber nicht darum gefällig zu sein, sondern seine eigene und sehr persönliche ästhetische Welt zu erschaffen.

Dazu bedient er sich vielschichtiger Bezüge aus unterschiedlichen Kunstgenres und arrangiert diese zu Kollektionen deren Struktur und Narrativ einem literarischen Werk gleichen.

Wenngleich die Inspirationsquellen etwa aus Design und bildender Kunst oft historischen Ursprungs sind, verleiten diese Arthur Arbesser stets zu einer neuen Vermessung tradierter Gestaltungsregeln: so spürt er in engagierter und intensiver persönlicher Beschäftigung mit dem kulturellen Erbe Österreichs Vorhandenes auf und knüpft an Traditionen an, unterzieht diese aber stets einer zeitgenössischen Betrachtung. (...)

„Vielen Dank für diesen wichtigen, motivierenden Preis - er ist bestärkend, am richtigen Weg zu sein und eine große Anerkennung.“  freute sich Arthur Arbesser über die Nominierung.

Jana Wieland spezialisiert sich auf frisches und unangestrengtes Modedesign für Frauen. Die typische Silhouette des Wiener Labels ist zeitlos und leger und umhüllt den weiblichen Körper mit Eleganz und Respekt.

Oversize und eine spielerische Pyjamareferenz sind wiederkehrende Charakteristika der Kollektionen, Schlichtheit und Extravaganz halten sich bescheiden die Waage.


Jede Kollektion wird von einer momenthaften Ästhetik getragen, einer emotionalen Ausgrabung des Unterbewussten, zu Tage befördert von Musik und Filmen.

Die bevorzugten Materialien sind natürlich, unprätentiös und angenehm, reichen bevorzugt von klassischem Hemdenstoff über festen Twill bis zu fließendem Cupro. Die Kollektionen sind saisonübergreifend tragbar, bilden eine sinnvolle Garderobe für alle Tageszeiten und Anlässe.


Die Philosophie des Labels beinhaltet die Unterstützung der lokalen Wirtschaft und eine nachhaltige Produktion, die sich den Auswirkungen der fast fashion entgegenstellt.

Mag.a Veronica Kaup-Hasler, amtsführende Stadträtin für Kunst und Wissenschaft resümiert den Abend:

„Mode ist Kommunikation, Konstruktion und Code. Sie ist nie neutral, stets mit Bedeutung aufgeladen und immer präsent – auch in der verneinenden Geste als Anti-Mode. Und sie ist gelebte Praxis, wo sich Kreativität und Originalität, aber auch Verfremdung, Aneignung und Kopie überlagern und vermischen. Intellektuell, aber auch haptisch und sinnlich, eben wie das Leben selbst.

Die Austrian Fashion Association stellt genau diese Vielschichtigkeit in den Vordergrund und regt zur aktiven Auseinandersetzung mit den Ambivalenzen des vermeintlich Äußeren an. Jakob Lena Knebl hat in der heurigen Ausgabe diese Themen in ihrer Intervention aus der Perspektive der Kunst bearbeitet.“

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

20.07.2018 Inspiriert von den 50er Jahren

GFDK - Stil und Lifestyle

Zuletzt haben wir hier über die PEAK PERFORMANCE S/S 2018 Golf Kollektion berichtet, die durch perfekt geschnittene, technische sowie funktional anspruchsvolle Looks überzeugte. Die Styles wurden für passionierte Spieler entwickelt, die viel Wert auf Performance und Design legen.

Nun stellen wir die Herbst - Winter Kollektion vor.

Freude auf der Piste mit PEAK Performance

Skiwear für den aktiven, selbstbewussten und progressiven Abenteurer: PEAK PERFORMANCE führt mit der F/W 2018 Ski Kollektion den modernen progressiven Style weiter fort und lässt dabei die Grenzen zwischen Freeride, Piste und Deluxe gekonnt verschwimmen.

Im Fokus der Kollektion stehen Innovationen in Kombination mit außergewöhnlicher Designsprache, perfekter Passform sowie technischer Detailverliebtheit. Einfach Styles, die in jeder Situation auf dem Berg funktionieren und dabei rundum gut aussehen.

Inspiriert von den 50er Jahren und zugleich modern interpretiert, präsentiert sich die PEAK PERFORMANCE Skiwear diese Saison mit einer noch schlankeren Silhouette.

Die breite Farbpalette umfasst dabei dezente Töne, die kontrastreich auf kräftiges Gelb, Rot, Petrol, leuchtendes Pink und Island Blue treffen. So entstehen einzigartige, moderne Looks mit individueller Note.

Highlights der Kollektion sind die „Mystery“ Jacket und Pants für Women und Men sowie die „Hiro“ Jacket für Men. Beides sind Jacken-Styles aus dem Core-Bereich der Outerwear, schaffen jedoch den nahtlosen Übergang zwischen urbanem Everyday-Lifestyle und funktionaler Skiwear.

„Wir wollten eine Jacke in moderner Optik kreieren, die trotzdem auch noch eine High-Performance Skijacke ist. Eben etwas, das für das Backcountry genau wie für das Big Mountain Skiing perfekt geeignet ist, aber dennoch durch urbane Designsprache überzeugt.

Die „Mystery“ Jacket haben wir unter Verwendung von hochwertigsten Materialien entwickelt und hatten dabei immer im Hinterkopf, dass sie trotz urbaner Optik auch im Freeride-Ski-Bereich eingesetzt werden soll.", erklärt Staffan Thomasson, Designmanager für PEAK PERFORMANCE Ski.

Funktionale Details und Sicherheit sind beim Skifahren Extra-Support und der Schlüssel zum Erfolg. So arbeitet PEAK PERFORMANCE in der F/W 2018 Saison mit den neuesten technischen Features wie dem BOA-Verstellsystem an der Kapuze und besonderen Sicherheitsdetails, wie beispielsweise einem eingebauten Recco-System.

PEAK PERFORMANCE ist stets darum bemüht, neue, nachhaltigere Produktionswege zu finden.

Mit der Ski Kollektion wurde in dieser Saison ein neues Level erreicht. Sowohl „Hiro“ als auch „Mystery“ werden mit dem Solution Dyed Verfahren, einem umweltfreundlicheren Färbeprozess, gefärbt und größtenteils mit recyceltem Polyester, recycelten Futterstoffen und recycelter Polsterung hergestellt.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

25.01.2018 50% des Erlöses geht an die Krebshilfe

GFDK - Stil und Lifestyle

Rätselhaft, charismatisch und voller Persönlichkeit – so präsentiert sich das Modell Neo, welches aus der letzten Zusammenarbeit des spanischen Designers David Delfín und der Schuhmarke The Art Company stammt.

50% des Erlöses geht an die Krebshilfe 

Mit dieser Schuhkreation haben sich der Designer aus Malaga und das Unternehmen aus La Rioja den Wunsch erfüllt, einen letzten gemeinsamen Weg zu gehen und der Zusammenarbeit eine neue, eine andere Richtung zu geben: Sie wollen ihre Kreativität nutzen, um sich damit aktiv für die spanische Krebshilfe (AECC) einzusetzen.
 
Die Neo-Modelle aus der inzwischen zweiten Kooperation mit dem Designer kosten 150 Euro. Pro verkauftem Paar werden 50% des Erlöses an die AECC gespendet. Durch dieses Projekt möchte sich The Art Company finanziell für Forschungsprojekte zur Bekämpfung von Krebs engagieren und dadurch an den Designer erinnern.
 
David Delfín, der am 3. Juni 2017 selbst an Krebs starb, steckte viel Herzblut und Engagement in all seine Kooperationen mit The Art Company. Bei seinem letzten Werk, dem Modell Neo, kombinierte er technische Materialien mit natürlichem Leder – so gelang es Komfort und avantgardistischen Style stimmig zu verbinden. Den zeitlosen Unisex-Schuh gibt es in den Farben Schwarz und Blau.
 
Die Special Edition ist seit dem 19. Oktober 2017 im Onlineshop von The Art Company (www.the-Art-company.com) erhältlich.
 
Neo ist ein Style, der den Charakter, den Ansporn und die Leidenschaft, die der Designer all seinen Kreationen mit auf den Weg gegeben hat, perfekt vereint. Durch den guten Zweck soll er nun nachhaltig im Gedächtnis bleiben.


Der Künstler David Delfin ist inzwischen verstorben, aber seine unglaubliche Kraft und Courage wird durch seine Arbeit stets weiterleben.

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr

24.09.2017 Möbel von Eva Padberg

Gottfried Böhmer

Das Top Modell Eva Padberg hat anders als ihre Ex-Kolleginnen nicht eine Mode, sondern eine eigene Home-Kollektion auf den Markt gebracht. Die schöne Eva weiß eben, worauf es ankommt. Schön nach dem Motto: My home is my castle, daheim bin ich König, mein Haus ist meine Burg oder auch trautes Heim, Glück allein, so stellt sich Eva Padberg ihre Welt vor.

Der "Morgenpost" gestand sie erst kürzlich, "Früher feierten, heute arbeiten wir". Mit ihrem Mann, Niklas Worgt, ist sie seit 21 Jahren zusammen, nur Musik zu machen, hat ihr wohl nicht gereicht. Die schöne Thüringerin macht bereits seit über zehn Jahren Musik und auf der Wikipedia Seite wird das Modell als Sängerin bezeichnet.

Eva Padbergs Wunsch Zuhause und Home-Kollektion

Eines haben wir von der GFDK mit Frau Padberg aber gemeinsam, wir lieben unseren Mops Adele und sie ihre beiden Jack Russel-Terrier Hilde und Bärbel. Und klar, die Hündchen brauchen ja auch ein schönes Zuhause. Das ehmalige "Sexiest Woman of the World", die auch 2007 das Gesicht der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin war und die Weltmarke Mercedes-Benz jahrelang vertrat, hat sich nun voll und ganz auf ihre Home-Kollektion konzentriert.

Eva Padberg hat nicht nur für Mode ein Trendgespür, auch bei ihrer neuen Home-Kollektion hat sie, wie wir uns überzeugen konnten, ein stilsicheres Händchen gezeigt. Ein cooler Mix aus lebendigen Boho-Elementen, cleanen modernen Formen und Stücken mit Retro-Touch treffen auf sanfte Naturtöne und auf glänzendes Metall oder Samt.

Für Eva Padberg gelten keine Stilgrenzen mehr wie sie mit ihrem Label Ce’Nou unter beweis stellte. Evas einzige Regel: Hauptsache, es gefällt dir. Besonders gut gefallen hat unserer Redaktion der Stuhl Bourourg1 für 219,99 Euro, der Esstisch Miling WOOD für 499.99 Euro, das Ecksofa Laona Samt ab 799.99 und das Sideboard Payara für 899.90 Euro.

 

Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung




mehr

31.07.2017 selbstkreierte Spa-Produkte

GFDK - Redaktion

Haut-Couture: Alpenhof Murnau kreiert eigene Pflegelinie

Das 5-Sterne-Superior-Haus verwöhnt seine Gäste mit selbstkreierten Spa-Produkten

Es hat schon eine Weile gedauert, bis sie die richtige Konsistenz hatte, schnell einzog und der „Frauenrat“ des 5-Sterne-Superior-Hotels Alpenhof Murnau die selbstkreierte Körpercreme für vollendet befand.

Für die erste eigene Pflegelinie, bestehend aus Creme, Shampoo, Flüssigseife und Duschgel, riskierten die stellvertretende Hoteldirektorin Adriana Marchetti, Spa Managerin Sabine Meyer samt Kolleginnen sowie Hausdame Kathrin Huber-Schramm sprichwörtlich Haut und Haar.

„Für unser Projekt haben wir tatkräftige Unterstützung durch das Pariser Unternehmen Aficom S.A.S. erhalten, das unsere Wünsche in die Tat umsetzte und uns regelmäßig mit Proben versorgte“, erzählt Sabine Meyer. Diese wollten natürlich auf ihre Haut-Couture-Fähigkeit getestet werden. Und so cremten, shampoonierten und schnupperten die Damen solange, bis das perfekte Ergebnis erzielt wurde.

Die fertigen Yavanna Wellness & Spa-Produkte überzeugen nun mit der Wirkung des Grünteeextrakts, der die Haut vor Umwelteinflüssen schützt, ersten Fältchen vorbeugt und einen beruhigenden und frischen Duft hinterlässt. „Wir freuen uns sehr über das neue Verwöhnangebot für unsere Gäste, das wir bis 2013 weiter ausbauen werden“, ergänzt Adriana Marchetti.

Lust auf erholsame Stunden im Alpenhof Murnau bekommen? Das Doppelzimmer kostet pro Nacht ab 195 Euro – inklusive Alpenhof Superior Service, der neben einem Gourmetfrühstück mit Live-Cooking weitere Deluxe-Leistungen enthält. Übrigens: Wer den Duft des Urlaubs mit nach Hause nehmen möchte, zahlt für das hochwertige Pflegeprodukt 9,50 Euro je 300 Milliliter.

Kunz & Partner PR
Mühlfelder Strasse 51
D - 82211 Herrsching
fon +49 (0) 8152 / 39 58 87-0
fax +49 (0) 8152 / 39 58 87-29
office@kunz-pr.com
www.kunz-pr.com

mehr

26.07.2017 Illegale Absprachen

GFDK - Redaktion

Der Hersteller Wellensteyn und der Händler Peek & Cloppenburg sollen illegale Absprachen getroffen haben. So sieht das zumindest das Bundeskartellamt und hat die zwei Unternehmen der Bekleidungsbranche zu einer Strafe von 10,9 Millionen Euro verdonnert. Wellensteyn Jacken sind nicht billig und das sollte auch so bleiben. Da können wir den Hersteller dieser hochwertigen Qualitäts-Jacken sogar verstehen, man will ja nicht vom Handel verramscht werden.

Illegale Absprachen

Nach Aussage des Bundeskartellamts hat Wellensteyn dem Textilhandel von 2008 bis 2013 Mindestverkaufspreise vorgegeben und Preisreduzierungen und den Internetvertrie untersagt. Wenn ein Händler sich nicht an die Vorgaben gehalten hätte, währen Liefersperren angedroht worden und in einigen Fällen auch umgesetzt worden, so Kartellamtspräsident Andreas Mundt.

Die Handelskette Peek & Cloppenburg Düsseldorf soll sogar Wellensteyn dazu ermuntert und aufgefordert haben gegen Preisunterschreitungen von anderen Händlern vorzugehen.

Derartige Vereinbarungen seien, so das Bundeskartellamt grundsätzlich verboten, betonte die Behörde. Deswegen hat das Bundeskartellamt gegen die beiden Unternehmen Geldbußen von rund 10,9 Millionen Euro verhängt. Das fragt man sich, wer schützt die Hersteller von Marken-Ware vor dem Verramschen ihrer Waren.

Niemand will seine Marke verramschen lassen

Wir möchten daran erinnern, dass die Hersteller von sehr hochwertiger Markenware sehr viel Geld in Werbung, Image und Produktion investieren, um ihre Preise zu rechtfertigen. Wird der empfohlene Preis des Herstellers vom Handel deutlich unterboten, wird der Marke ein erheblicher Schaden zugefügt. Das kann ein Unternehmen im Ernstfall sogar ruinieren.

Hier mal ein Beispiel: Versuchen sie einmal bei einem konzessionierten Rolex-Händler-Juwelier eine Rolex Uhr preiswerter als Rolex es vorgibt zu erwerben. Das macht der nur einmal, wenn er erwischt wird, verliert er die gesamte Uhren-Kollektion, und eine größere Strafe kann es für einen Juwelier nicht geben. Das gleiche gilt für fast alle Luxus-Uhren.

Von illegalen Preisabsprachen kann also keine Rede sein. Der Hebel sieht hier so aus, wer sich nicht an die Preise hält, verliert die Marke.

Das Kartellamt vermutet, dass es sich bei Wellensteyn und Peek & Cloppenburg nicht um einen Einzelfall handelt. "Es gebe Hinweise darauf, dass solche und ähnliche Preisbindungspraktiken in der Textilbranche über den vorliegenden Fall hinaus Bedeutung haben könnten. Das wären klare Verstöße gegen das Kartellverbot", sagte Mundt.

Ach ja, und noch etwas. Absprachen zwischen 2008 und 2013? Was für ein Denunziant war hier wieder am Werk. PS: Die Handelskette P&C Hamburg ist von der Entscheidung des Kartellames nicht betroffen.


Weitere Nachrichten und Artikel über Mode, Fashion-Shows, Top-Events und Geschichten die das Leben schöner machen finden sie in der Rubrik: LEBENSART - Stil und Lifestyle

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

mehr
Treffer: 107
Top