hamburger-retina
05.10.2014 Kunstmuseum

Ausstellung in Bochum: Ohne Erinnerung hat die Zeit kein Gesicht

von: GFDK - Kunstmuseum Bochum

Der Lyriker und Schriftsteller Hugo Ernst Käufer, 1927 in Witten-Annen geboren, am 9. Mai 2014 in Legden gestorben, kämpfte mit seinen Texten für den „aufrechten Gang“, für die Achtung der Menschenwürde und gegen das Vergessen und Verschweigen von Unrecht und Gewalt.

Ausstellung in Bochum

Er war, seit er sich in den 1960er Jahren zu Wort meldete, ein „engagierter Schriftsteller“: Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller, in der Europäischen Autorenvereinigung „Die Kogge“ und seit 1974 im PEN-Zentrum Deutschland. Wichtig war ihm die die Förderung literarischer Talente ebenso wie die Aufarbeitung von Werken, die durch NS-Zeit und Emigration in Vergessenheit gerieten. Hugo Ernst Käufer arbeitete bei vielen Buchprojekten mit bildenden Künstlern zusammen, zahlreiche bibliophile Ausgaben legen hiervon Zeugnis ab.

Die Ausstellung zeigt mit ausgewählten Beispielen diese Freundschaft und intensive Zusammenarbeit u.a. mit HAP Grieshaber, Artur Cremer-Acre, Gerhard Marcks, Paul Reding, „Oskar“ Gölzenleuchter und Enric Rabasseda.

Hugo Ernst Käufer war ein passionierter Kunstsammler; seine umfangreiche Grieshaber-Sammlung wurde im Jahre 1999 durch die Stiftung der Sparkasse Bochum zur Förderung von Kultur und Wissenschaft erworben und dem Kunstmuseum als Dauerleihgabe übergeben.

Freunde der Kunst

Der 2010 verstorbene Fritz Bahlo war als Direktor der Sparkasse Bochum Iniatiator des Erwerbs der Käufer-Sammlung. Als Kunstfreund und selbst leidenschaftlicher Grieshaber-Sammler war ihm die Bedeutung dieser aus persönlich gewidmeten Malbriefen, Holzschnitten, bibliophilen Büchern und zahlreicher Sekundärliteratur bestehenden Kollektion bewusst. Gisela Bahlo übereignet die Grieshaber-Sammlung ihres Mannes 2014 ebenfalls dem Kunstmuseum. Exemplarisch zeigen wir Ausschnitte aus dieser umfangreichen Kollektion.

museum@bochum.de

 

Top